Schön, dass du da bist!

Hier findest du die Anmeldung und alle Infos zur Adventsfreizeit vom 30.11. – 02.12.2018

Was macht die Adventsfreizeit aus?

Mal ehrlich: Es gibt doch eigentlich genug christliche Jugendkonferenzen, oder? Ja, aber keine wie die Adventsfreizeit. Und was macht uns bitteschön so unglaublich einzigartig und individuell? Ganz einfach:

Wir sind kostenlos. Aber nicht, weil wir an der Qualität sparen, sondern aus Überzeugung. Weil so eine Event nicht teuer sein muss, um gut zu sein.

Wir sind alt. Die Adventsfreizeit gibt es jetzt seit 58 Jahren. Viele Generationen haben der AF ihren ganz eigenen Stempel aufgedrückt.

Wir machen alles selbst. Von Essen über Musik bis Technik. Wir investieren lieber unseren Schweiß als viel Geld. Und wir stellen uns gerne den Herausforderungen, die sich uns stellen. Und wir lösen Probleme gerne auf kreative Weise.

Wir sind kalt. Eine Jugendkonferenz im Winter – was ist das denn für eine Idee? Eine, die ein ganz eigenes Feeling mit sich bringt. Wenn du von draußen aus der Kälte in die warme Halle kommst und einen heißen Kaffee oder Tee trinkst, verstehst du was wir meinen.

Wir sind jung. Unsere Mitarbeiter haben einen Altersschnitt von ca. 22 Jahren. Wir machen ein Event, dass wir selbst gerne besuchen würden.

Wir sind am Arsch der Welt. Wenn du von Winterbach noch nie gehört hast, können wirs dir nicht verübeln. Aber wenn man so weit weg ist, von allem anderen rückt man irgendwie auch näher zusammen.

Wir sind persönlich. Keine 2000 Leute. Keine riesigen Massenquartiere in Schulen. Alles ein bisschen kleiner, ein bisschen eigener, ein bisschen individueller.

FAQ

Was du schon immer (oder seit du auf dieser Seite bist) wissen wolltest:

Wer bezahlt den ganzen Spaß?

Wir veranstalten die Adventsfreizeit aus Überzeugung jedes Jahr kostenlos. Aber natürlich ist so eine Veranstaltung nicht ganz billig. Deshalb freuen wir uns über jeden, der in der Lage ist, etwas zu spenden. Wir wollen dir nichts andrehen, und deshalb entscheidest du, ob und wie viel du gibst. Du kannst natürlich auch gerne am Büchertisch, am Kiosk oder im Secondhand-Laden etwas kaufen, das hilft uns ebenfalls.

Wer steckt dahinter?

Wir sind Teil des Jugendwerks der evangelischen Gesellschaft für Deutschland. Die Planung und Ausführung übernehmen wir aber selbst. Als Redner engagieren wir einen Profi, weil wir euch kein Gelaber, sondern echt wertvolle Inputs mitgeben wollen, und bei den Quartieren und einigen Workshops & Seminaren unterstützt uns unsere Heimatgemeinde. Alles andere erledigen wir selbst. Dabei sind wir ca. 25 Jugendliche im Alter von 18-28 Jahren plus einige Teens, die voll motiviert mithelfen.

Wie kann ich mich anmelden?

Füll einfach unser Online-Formular aus – schnell und easy. Es dauert nur eine Minute und du bist dabei. Wir freuen uns schon, dich zu sehen!

Wie komm ich hin?

Du kannst mit dem eigenen Auto anreisen, Platz zum Parken ist genug. Oder du kommst mit dem Zug und nutzt unser Bahnhof-Shuttle. Hauptsache du sagst uns bescheid, dass wir dein Quartier entsprechend einplanen können

Wo schlaf ich?

Die lieben Leute aus unserer Gemeinde stellen dir ihre Wohnzimmer, Gästezimmer, Besenkammern (kleiner Scherz) zur Verfügung. Im Prinzip genauso wie bei Airbnb. Wir achten natürlich drauf, dass alles zu eurer vollsten Zufriedenheit vorbereitet ist. Wenn du in der Nähe wohnst, darfst du natürlich auch gerne in deinem eigenen Bett schlafen.

Bis wann kann ich mich anmelden?

Frühbucherrabatt ist bei kostenlosen Veranstaltungen natürlich schwierig. Trotzdem sind wir dankbar, wenn du dich möglichst früh anmeldest, dass macht es wesentlich einfacher zu planen. Spätestens am 23.11. solltest du allerdings angemeldet sein. Falls du es wirklich erst später weißt, kontaktier uns, wir klären das dann.

Was muss ich mitbringen?

Für dein Quartier solltest du Schlafsack und Isomatte mitbringen. Einige Glückliche werden auch ein Bett abkriegen, aber das können wir leider nicht garantieren. Ansonsten alles was du brauchst um ein Wochenende zu überleben: Zahnbürste und -pasta (hoffentlich), genug Kleidung (dezember-angemessen), Handtuch und Duschzeug,… Du weißt wahrscheinlich selbst am besten, was du brauchst. Eine Bibel und Schreibzeug ist auf jeden Fall auch sinnvoll.

Gibt’s genug zu essen?

Bis jetzt hat es immer gereicht. Morgens und Samstagabend werdet ihr von eurer Gastfamilie verpflegt, mittags essen wir alle zusammen im Gemeindezentrum. Zwischendurch gibt es Kaffee und Kuchen. Am Freitagabend bieten wir am Kiosk (gegen ein kleines Entgelt) einen Snack an, falls ihr vorher oder unterwegs nicht zum Essen kamt.

Warum veranstalten wir die Adventsfreizeit?

Wenn man was tut, ist es meistens vorteilhaft, einen guten Grund zu haben. Wir haben 3:

Für Dich

Begegnung mit neuen Leuten und alten Freunden. Neue Denkanstöße und Perspektiven. Alte Themen mit neuen Augen sehen. Beim Lobpreis Konzertfeeling erleben. Bis tief in die Nacht philosophieren. In Seminaren noch tiefer in Themen einsteigen. Bei Workshops den Kopf freikriegen oder neue Skills lernen. Beim Essen gemeinsam reinhauen. Am Kiosk mit Snacks versorgen. Original Airbnb-Feeling in den Quartieren. Endlich mal wieder ein gutes Buch finden. Genau das richtige Hemd ausgerechnet im Second-Hand-Shop hervorkramen. Heißer Tee. Kalte Schneebälle. Erinnerungen, die für immer bleiben. Das unbeschreibliche Adventsfreizeit-Gefühl, dass man erlebt haben muss, um es zu verstehen.

Für Gott

Wir wissen, dass Glaube keine längst überholte Fantasie ist, sondern auch in einer aufgeklärten Gesellschaft seinen Platz hat. Dass Gott keine Fantasiefigur wie der Weihnachtsmann ist, sondern real. Und wir wollen Beispiel sein, dass man Christsein leben kann, ohne Angst vor Vorschriften, ohne angestaubte Traditionen und ohne Naivität. Wir laden dich ein, das mit uns zu tun, oder (vielleicht zum ersten Mal) zu erleben, wie andere das tun. Und die Freiheit zu spüren, die Gott schenkt. Wir wollen dir die Möglichkeit geben, eine neue Perspektive einzunehmen, und dir deine eigene Meinung zu bilden.

Für Uns

Wir wollen Verantwortung übernehmen, Talente entdecken, fördern und einsetzen. Wir wollen als Persönlichkeiten und im Glauben wachsen, und erleben jedesmal, was für eine gesegnete Zeit die Adventsfreizeit, aber besonders auch die Vorbereitungszeit für uns ist. Viele sind auf der Adventsfreizeit schon über sich hinausgewachsen, und zwischen all dem Stress und den Aufgaben wachsen wir jedesmal als Team besonders eng zusammen.